Kategorien
Archive

Der heimische SVT Uelzen / Salzwedel spielt in Niedersachsen, da ein geordneter und vor allem zahlreicher Spielbetrieb für den Nachwuchs im Norden von Sachsen Anhalt nicht garantiert werden kann. So können die Jungs und Mädchen ohne zu große Anreisen ausreichend Spiele mit den unerschiedlichsten Mannschaften austragen.

Der SVT wird durch den Förderverein unterstützt.

Wie und warum es dazu kam, und was die Aufgaben des Fördervereins sind, soll hier kurz beschrieben werden.
Der Handball in Salzwedel befand sich lange Zeit in einem Dornröschenschlaf. Es gab nur eine Männermannschaft und das Wort Nachwuchsabteilung fand man nur im Duden. Anfang der neunziger Jahre erhielt der Handball in Salzwedel aber immer mehr Zulauf. Dies lag einerseits an der neuen Organisationsstruktur, andererseits an der Bereitschaft unserer Betreuer, Trainer sowie Schiedsrichter, mehr für diese tolle Sportart zu tun. Je weiter sich diese Entwicklung fortsetzte, desto größer wurde auch der materielle Bedarf. Es fehlte seinerzeit praktisch an allem. Bälle und andere Trainingsmittel, Spielerkleidung, Fahrgeld für Punktspiele u.a.m.

Hans Joachim Fentzahn Es wurde nach einer Lösung gesucht, die den Selbstbehalt der durch die Handballer organisierten finanziellen Mittel ermöglichte. Deshalb gaben sich engagierte Sportfreunde wie Hans-Joachim Fentzahn, Helmut Schmidt, Gerd Juhre und Marcus Düster, um hier nur einige nennen, am 20.01.1995 eine Satzung und gründeten den Handballförderverein Salzwedel 1995 e.V., um eine konkrete, direkte Unterstützung für eine Sportart zu schaffen.
Im Laufe der Jahre wurde hier eine sehr positive Entwicklung vollzogen und Salzwedels Handball in Zusammenarbeit mit den Aktiven selbst zur Aushängesportart entwickelt. Tolle Teams in begeisternden Spielen bei immer noch steigenden Zuschauerzahlen sind hierfür der Ausdruck.
Die jährlichen Spielansetzungshefte, der Schaukasten in der Halle, die Organisation der Spielerbekleidung und die Bandenwerbung sowie die Plakate für die Spielankündigungen und deren Verteilung sind zum Beispiel einige der wichtigsten Aufgaben des Fördervereins. Aber auch die Betreuung der Sponsoren oder die akustische Unterstützung der Heimspiele der 1. Männermannschaft zählen zu unseren Aktivitäten. Nicht vergessen darf man die von André Bollow betreute, immer wieder aktualisierte Internetseite www.svt-online.de, die wohl am häufigsten besuchte Homepage Salzwedels. Aber auch der Merchandising-Bereich wird bei uns eine immer größere Rolle spielen. Nachdem zunächst Aufkleber, Schlüsselanhänger und Kugelschreiber zum Fanartikel- Sortiment gehörten, werden zum Beginn der Saison 2004/ 2005 Kaffeebecher und Fanschals in den SVT-Farben bereitgestellt. Dies hat den Zweck, sich noch mehr als bisher mit dem SVT Uelzen/Salzwedel identifizieren zu können und den Verein gleichzeitig mit dem Kauf eines dieser Artikel finanziell zu unterstützen.

Ingolf WiegertDer Handballförderverein konnte bisher auch einige hochkarätige Highlights organisieren, so beispielsweise zur BBS-Halleneröffnung am 30.10.1998. Es gab ein Freundschaftsspiel unserer 1.Mannschaft gegen den Olympiasieger von 1980 mit Spielern wie Ingolf Wiegert, Wieland Schmidt, Ernst Gerlach, Frank Michael Wahl und Günter Dreibroth um nur einige zu nennen. Oder nehmen wir im Jahr 2001 das Match gegen den damaligen Bundesliga- Aufsteiger Post Schwerin mit Holger Schneider in seinen Reihen und im Jahr 2002 das Spiel gegen den IK Sävehof aus der Ersten Schwedischen Liga.Gueric Kervadec Ja und natürlich das Spiel der Spiele bislang, der US Creteil aus Frankreich, Champions-League-Teilnehmer mit dem Handballstar Gueric Kervadec gab bei uns seine Visitenkarte ab. Ja es ließen schon einige Handballstars dieser Welt ihre Autogrammkarten bei uns zurück, andere sollten folgen.
So plante der Handball Förderverein Salzwedel e.V. für das 10. Jahr seines Bestehens einige Aktivitäten und Überraschungen.

scm Eine der Überraschungen schlug ein wie eine Bombe. Der Deutsche Meister, Champions League-Sieger, Pokalsieger und Supercupgewinner – der SC Magdeburg – trat in Salzwedel zum freundschaftlichen Schlagabtausch auf´s Parket. Die Stars um Alfred Gislason boten den über 800 begeisterten Zuschauern Handballkost vom Feinsten. Mit dabei waren u.a. Johannes Bitter, Karol Bielecki, Gregorz Tkacyk, Christian Spenger, Sigfus Sigurdsson, Oleg Kuleschow, Steffen Stiebler, Oliver Roggisch, Renoto Vugrinec, Joel Abati und natürlich auch Stefan Kretzschmar.
Der Rekord beim Kartenvorverkauf hat übrigens auch noch heute Bestand – alle Eintrittskarten waren nach 12 min vergriffen!!!

Wladimir Maximow Im Jahr 2009 gelang dann dem Handball Förderverein Salzwedel 1995 e.V. der nächste Cup. Bei hochsommerlichen Temperaturen verwandelte kein geringerer als der russische Rekordmeister Medwedi Tschechow Moskau die heiligen Hallen zu Salzwedel in einen wahren Hexenkessel. Vor ausverkauftem Haus zauberten die Handballer des russischen Traditionsvereins, zeigten Handballtricks am laufenden Band und brachten so das Publikum ins staunen. Besonderer Star war natürlich der Trainer des Teams aus Moskau – Handball-Ikone Wladimir Maximow.

Bleibt nur noch, sich bei all denen zu bedanken, die uns bei unserer Arbeit unterstützt haben, uns weiterhin unterstützen werden und natürlich uns allen eine spannende und erfolgreiche Handballsaison zu wünschen.

Quelle: http://www.svt-online.de/content/index6.asp