Kategorien
Archive

Peru | Lima | Paracas | Ballestas Inseln und Nazca | Arequipa | Colca Canyon | Titicaca See | Sillustani | Cusco | Super Sacred Valley | Lama Trek | Machu Picchu | Amazonas Dschungel | Refugio Amazonas | Amazon Jungle – Salzwedel

Reisebericht Titicaca See, Uros und Taquile Islands mit Tanit Trails

03. August, Mittwoch – Puno – Uros und Taquile Islands

Die Nacht ist mal wieder um 05:30 zu Ende, da wir um 07:10 von Miriam und unserem Busfahrer abgeholt werden. Wir fahren direkt zum Pier von Puno, wo das Abenteuer Titicaca-See beginnen kann. Die erste Pause machen wir auf den malerischen Schilfinseln der Urus Indios. Hier erfahren wir, wie die schwimmenden Inseln gebaut werden und dürfen auch die einfachen Behausungen der Bewohner in Augenschein nehmen. Besonders lustig wurde es, als wir uns zum Fotoshooting in voller Uru Kluft wieder auf dem Hauptplatz der Inseln trafen.das-schwimmende-dorf Unsere Frauen sahen einfach bezaubernd aus. Es ist für uns immer wieder erstaunlich, wie Menschen freiwillig solche Lebensweisen suchen. Los Urus bedeutet auf deutsch Leute auf der Insel. Auf jeder dieser Schilfinseln wohnen etwa 5 bis 6 Familien, die alle Arbeiten gemeinsam organisieren. Jedes Jahr wird die Führung an den Präsidenten (Familienoberhaupt) weiter gegeben. Insgesamt gibt es dort zur Zeit 6 dieser Familieninseln.

Danach fuhren wir auf die Insel Taquile. Eine kurze Wanderung führte uns auf 3.950 Meter, was uns einen kleinen Vorgeschmack auf die Andentour machte. Bergauf mussten wir doch die ein oder andere kurze Verschnaufpause einlegen. Die Luft ist einfach zu dünn. Auf der Insel wohnen etwa 3.000 Taquiel Indius in 6 Dörfern. Nur auf einigen Häusern können wir Solaranlagen zur Stromerzeugung erkennen. Ansonsten leben die Indius hier weiter wie gehabt: kein Strom und Terassenfelder von Hand bewirtschaftet. Der Boden ist einfach nur schwer, trocken und extrem steinreich. Es gibt keine Fahrräder oder andere Transportmittel. Die bunten Trachten, aus denen Familienstand und auch Alter erkennbar sind, werden hier immer noch getragen. Besonders überraschte es uns, dass hier die Männer in einem großen Umfang stricken. Die Mützen der Männer müssen so gut gestrickt sein, dass kein Wasser durch diese laufen darf. Nur so kann er eine Frau hier heiraten. Volkstanz auf Taquila IslandHeute hatten wir das Glück, dass Feiertag für den Schutzpatron San Santiago war. Der Hauptplatz war voll mit Tänzern und Tänzerinnen, die bei gleichbleibender Musik den ganzen Tag den Sinta Tana Tanz (Bändertanz) vorführten. Zum Abschluss ging es zu unserem „Restaurant“, um ein köstliches Mittagessen mit Blick auf den Titicacasee zu genießen. Es gab leckere Suppe und Forelle. Zum Abschluss wurde uns die Bedeutung der Mützen und Hüte erklärt. Am Pier wartete unser Speedboot und waren gegen 15:30 wieder im Hotel. Endlich einmal ausruhen und relaxen. Keine Weiterfahrt und 18:00 Uhr geht es ab zum Abendessen.

Essen: Frühstück, Mittagessen

Übernachtung: Hotel Casa Andina Classic Tikarani Puno ***